Waffenhilfe für Syrien - DDR, Stasi

Bereich für alle geschichtlichen Fragen und Diskussionen, die das Jonastal nicht direkt betreffen

Moderator: Under

Waffenhilfe für Syrien - DDR, Stasi

Beitragvon MunaUede » Mittwoch 8. Februar 2017, 16:51

Waffenhilfe für Syrien
Madlen Schäfer

1.2.2017
DDR-Munition tötete offenbar in Syrien. So wurden vor einem Massaker durch Regierungstruppen in Hama, das am 2. Februar 1982 begann, 50 Millionen Schuss Munition in der DDR bestellt. Bis zu 40.000 Menschen kamen damals ums Leben. Dem SED-Staat brachten solche Waffendeals wichtige Westdevisen. Organisatoren waren die Stasi und die Geheimdienste des syrischen Diktators Hafez al-Assad, weitere Devisen-Einnahmen wurden mit der Wartung sowjetischer Migs durch DDR-Techniker in Damaskus erzielt. Das MfS sicherte die Rüstungsgeschäfte ab und beschaffte weitere Aufträge. Außerdem gab es für syrische Terroristen in Europa zeitweise Rückendeckung.

Zu den politischen Zielen der Kooperationen zählte die Schwächung Israels.So wünschte Stasi-Chef Mielke seinen syrischen Gesprächspartnern 1981 ausdrücklich "viel Erfolg im Kampf gegen Israel". Dieser Überblick wird durch rund 300 Seiten Stasi-Akten ergänzt.

Mehr unter: http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-geschichte/stasi/233561/stasi-in-syrien?pk_campaign=nl2017-02-08&pk_kwd=233561
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 290
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Re: Waffenhilfe für Syrien - DDR, Stasi

Beitragvon Chlotar » Donnerstag 9. Februar 2017, 18:40

Ich denke das da beide "Fakultäten" nicht untätig waren, um die jeweilige "unzerbrüchliche" Freundschaft zu untermauern:

http://www.zeit.de/2015/38/syrien-krieg-deutsche-waffen
Chlotar
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 36
Registriert: Dienstag 3. November 2009, 16:57

Re: Waffenhilfe für Syrien - DDR, Stasi

Beitragvon Neugier » Montag 20. März 2017, 08:34

Genau Chlotar. In Zeiten des sogenannten militärischen Gleichgewichtes, das auf immer höherem Niveau erhalten werden musste ist das wohl nicht zu umgehen gewesen. Trotzdem natürlich nicht wünschenswert. Wenn ich aber sehe, was heute an Waffen produziert und geliefert wird, wo der Warschauer Vertrag ja Geschichte ist, da wird es mir erst recht schlecht. Und dann wird es auch noch mit den Arbeitsplätzen begründet...reine Profitmacherei und Kriegsunterstützung für Länder, wo ich mich schon frage, was das soll. Und über Stasi rege ich mich nicht mehr auf. Das was uns die Geheimdienste heute liefern ist x-mal schlimmer.
Team Σ Sigma

"Es ist nicht möglich, die Fackel der Wahrheit durchs Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen." (Lichtenberg)
Neugier
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 441
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 16:20
Wohnort: Arnstadt

Re: Waffenhilfe für Syrien - DDR, Stasi

Beitragvon Geo-Klaus » Dienstag 21. März 2017, 09:05

Oh, welch Aufschrei ist zu vernehmen?

Die Bundesrepublik Deutschland was macht sie heute?
Es wird immer das Geschäft der Tagesordnung bleiben!
Geo-Klaus
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 05:52

Re: Waffenhilfe für Syrien - DDR, Stasi

Beitragvon Edgar » Freitag 24. März 2017, 09:29

Geo-Klaus hat geschrieben:Oh, welch Aufschrei ist zu vernehmen?

Die Bundesrepublik Deutschland was macht sie heute?
Es wird immer das Geschäft der Tagesordnung bleiben!


Schwätzer !
Benutzeravatar
Edgar
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 296
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 09:53
Wohnort: Eisenach

Re: Waffenhilfe für Syrien - DDR, Stasi

Beitragvon Under » Freitag 24. März 2017, 09:40

Dies ist ein Fachforum Jonastal, politische Diskussionen sind laut Satzung nicht erwünscht. Außerdem bringen Sie uns nicht weiter, es sei denn, es gibt einen Jonastal/Ohrdrufbezug.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
"Ich möchte einmal darin stehen, worüber wir unser Haus haben!"

www.addpicture.de
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 2956
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Re: Waffenhilfe für Syrien - DDR, Stasi

Beitragvon spurensucher » Freitag 24. März 2017, 18:04

Under hat geschrieben:Dies ist ein Fachforum Jonastal, politische Diskussionen sind laut Satzung nicht erwünscht. Außerdem bringen Sie uns nicht weiter, es sei denn, es gibt einen Jonastal/Ohrdrufbezug.
Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Danke für die klare Aussage!
Übrigens hat nicht mal die brüderliche Waffenhilfe der Staaten der WVO etwas mit dem Jonastal zu tun.
Benutzeravatar
spurensucher
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 27. Januar 2017, 07:06
Wohnort: Hauptstadt


Zurück zu Forum für Geschichte

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

Design by GB