Korte, W.: Die Legende von der "fehlenden Woche"

Allen, Cibuzar, Werner, Wyst, Korte, Rosenbaum, Hermes, Zehnel, Mc Leod, Lindner, Kummer, Kortunov, Kalugin, Heimann, Wander u. v. m.

Moderator: Under

Korte, W.: Die Legende von der "fehlenden Woche"

Beitragvon Volwo » Sonntag 18. Januar 2009, 22:04

Die Protokolle über das, was die Amerikaner über das Jonastal herausfanden liegen in den National Archives in Washington, Aussenstelle Sutland.

Dort recherchierte der Historiker Willi Korte für das ZDF und sagte folgendes über die "Fehlende Woche" über die Ereignisse im Jonastal zwischen 7. und 12. April 1945:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6223
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Beitragvon SuR » Montag 19. Januar 2009, 08:10

Lieber Volwo,

nicht böse sein, aber das Statement von Korte und auch viele andere Sachen, die Du in den letzten Tagen eingestellt hast, sind von Anfang der 90er Jahre, sozusagen "Asbach Uralt" und zum großen Teil überholt.

Auch das Statement von Rainer zu Lübke konnte damals nur in Unkenntnis der Aktenlage entstehen. Er würde das heute garantiert so nicht mehr sagen.

Ich befürchte, dass mit diesem unreflektierten Einstellen mal wieder nur Hype erzeugt wird, aber kein Funken neue Erkenntnis dabei rausspringt.
SuR
 

Beitragvon Volwo » Montag 19. Januar 2009, 09:17

Hi Florian,
Da ist mir schon klar, dass das alte Kamellen sind.
Für Profis wie Dich sind die auch nicht reingestellt worden,
sondern für die Interessierten Neuen User,
die das nur vom Hörensagen kennen.
Und da ist das in den Jahren oftmals so gelaufen wie das "Stille-Post"Spiel.
Es ging dabei auch nur darum , diese alten Sachen, die zu vielen "Legenden" geführt haben, im Original einzustellen, damit man sich ein Bild machen kann.
Gerad bei Korte - immer wieder schreiben nmeuere User in anderen Foren von der Fehlenden Woche oder Akten unter verschluss usw.
Wenn sie diesen Thread mit den alten Kamellen finden, sind sie wenigstens aufgeklärt, was der Mann wirklich gesagt hat.
Und das mit Rainer war ein Fundstück, ein Schmankerl also nichts weiter.



PS: Auch wenn Korte olle Kamelle ist, sind hier bestimmt Aussagen dabei, die auch für Dich eher unbekannt waren.

Letztlich geht es mir um Vollständigkeit im Bereich Zeitzeugen.

Am Ende kann man dann auch die Spreu vom Weitzen trennen.

Das hat m. E. noch keiner getan.

Und aus diesem Grund mache ich weiter.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6223
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Beitragvon SuR » Montag 19. Januar 2009, 09:48

Warum schreibt du dann zu den einzelnen Sachen nicht einfach ein paar erklärende Zeilen dazu? Dann wissen die "Nicht-Profis" auch Bescheid.

So sind es nur viele (damals weitgehend richtige und heute) überholte Aussagen, die gerade diejenigen, die sich noch nicht seit zig Jahren mit dem Thema beschäftigen, auf die falschen Fährten schicken.
SuR
 

Beitragvon Volwo » Montag 19. Januar 2009, 10:45

Hi,
Letztlich wars meine Faulheit, weil ich dafür schon Stunden am PC gesessen habe und ich auch noch was anderes tun musste.

Ich würde mich freuen, wenn Du dabei hilfst.

Es ist ja auch nichts weiter als Anschub und Info, bzw. ein Ansatz zur Vollständigkeit.

Vielleicht schreibst z. B. unter die eine oder andere Antwort auf Aussagen, die dem obigen entsprechen, Deine Meinung, bzw. was jetzt aktueller Stand ist.

@auch alle anderen:
Kommentare wie die von SUR sind ausdrücklich erwünscht.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6223
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK


Zurück zu Zeitzeugenaussagen Jonastal und Umgebung

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB