Fehlerhafte Zeugenaussagen - Doch nicht fehlerhaft?

Allen, Cibuzar, Werner, Wyst, Korte, Rosenbaum, Hermes, Zehnel, Mc Leod, Lindner, Kummer, Kortunov, Kalugin, Heimann, Wander u. v. m.

Moderator: Under

Re: Fehlerhafte Zeugenaussagen - Doch nicht fehlerhaft?

Beitragvon Seestern » Donnerstag 24. November 2011, 15:59

Vielen Dank an Alle für die freundliche Begrüßung!
Forist kps hat dankenswerter Weise den Eintrag im KTB (G2-Journal) des HQ 4. US-Div. eingestellt. Trotz seines Hinweises auf den Umstand, dass dieser Eintrag von einer Sekundärquelle stammt, darf man wohl b.a.w. von der Authentizität der Information ausgehen. Leider wird in dem Auszug aus dem G2-Journal nichts über die Einschätzung des Wahrheitsgehaltes der Information seitens des G2 gesagt. Was mich etwas verwundert ist der Umstand, dass man anscheinend an der Person des poln. Informanten nicht weiter interessiert war. Eigentlich hätte ich erwartet, dass man diesen Informanten weiter befragt und sich von ihm nach Besetzung des entsprechenden Gebietes durch US-Truppen zu dieser Produktionsstätte führen lasst, zumal man ja auf alliierter Seite an einem Zugriff auf die angesprochenen Waffensysteme brennend interessiert war.
Kann man daraus schließen, dass man den Angaben des Informanten keinen Wahrheitsgehalt zugemessen hat?

Noch eine kurze Anmerkung zur V3. Dieses Waffensystem ist hier in gleicher Weise wie die V1im Plural erwähnt (experimenting with V-3s). M.E. lässt das den Schluss zu, dass man Seitens der Alliierten keine wirkliche Vorstellung von diesem System hatte.
MfG Seestern
Seestern
Jonastal-Frischling
 
Beiträge: 9
Registriert: Montag 17. Oktober 2011, 12:14

Re: Fehlerhafte Zeugenaussagen - Doch nicht fehlerhaft?

Beitragvon Augustiner » Donnerstag 24. November 2011, 21:11

Augustiner hat geschrieben:Da wirst Du vielleicht recht haben, andrerseits sehen Speichenanordnungen irgendwie anders aus und MUNA's waren ja alle ähnlich aufgebaut und von der Luftaufklärung auch relativ leicht auszumachen.


Zitiere mich nur ungern selbst :,( , aber eigentlich hätte der Luftbildguck einen Aufschrei erwartet.
Was kann man über diese Stelle des Bildfehlers sagen ???????????
Nichts, wie immer............und weiter geht's.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1855
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Fehlerhafte Zeugenaussagen - Doch nicht fehlerhaft?

Beitragvon Silko » Donnerstag 24. November 2011, 21:17

Herzlich willkommen seestern. Und einen schönen Dank für Deine wirklich sehr strukturierten zielführenden Überlegungen.
Für die ganze Seite ist keine ausreichende Quota vorhanden, und eine Verkleinerung des Dokumentes bringt bei der an sich schon unakzeptablen Auflösung kein lesbares Ergebnis.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2725
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Re: Fehlerhafte Zeugenaussagen - Doch nicht fehlerhaft?

Beitragvon Silko » Donnerstag 24. November 2011, 21:25

@Augustiner, jaja, ich bin erstaunt, unmittelbar "hinter" dem heutigen Denkmal.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2725
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Re: Fehlerhafte Zeugenaussagen - Doch nicht fehlerhaft?

Beitragvon Volwo » Freitag 25. November 2011, 14:35

>>keine ausreichende Quota
schicks mir - ich stelle es dann in groß ein
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6223
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Fehlerhafte Zeugenaussagen - Doch nicht fehlerhaft?

Beitragvon Augustiner » Mittwoch 30. November 2011, 17:12

Silko hat geschrieben:@Augustiner, jaja, ich bin erstaunt, unmittelbar "hinter" dem heutigen Denkmal.


Tja, ich bin selber manchmal auch erstaunt.
Anscheinend wurde dort gegraben (?), ganze LKW's fuhren dort ein und aus, der Geschichten gibt es da so mancherlei.
Ich gucke jetzt mal nach den Büchern von Mülleroth (oder so ähnlich).
Der Wahrheitsgehalt seiner Überlieferungen scheint mir dann doch wesentlich näher, auch wenn es nur überlieferte Geschichten und Sagen aus Thüringen sind, aber das hat was authentisches.............. [c-c-c]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1855
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Fehlerhafte Zeugenaussagen - Doch nicht fehlerhaft?

Beitragvon Silko » Mittwoch 30. November 2011, 18:58

Scherzkeks.... Meiner....

Was stellst Du denn - Dich in Ermangelung von Resonanz selbst bemitleidend - ein Bild so verheisungsvoll ein, von dem Dir wegen der Dir vorliegenden Vergleichsbilder klar sein muss, dass es einen Bildfehler - und weiter nichts - enthält?! Unter derartiger Voraussetzung wirst Du Dich wohl noch öfter selbst zitieren müssen ... :D
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2725
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Re: Fehlerhafte Zeugenaussagen - Doch nicht fehlerhaft?

Beitragvon TÜP » Mittwoch 30. November 2011, 20:00

Ich blick grad hier nicht durch!?!? Bildfehler oder nicht? Oder die Kalkgrube aus Ziegelstein?
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3872
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: Fehlerhafte Zeugenaussagen - Doch nicht fehlerhaft?

Beitragvon Augustiner » Freitag 2. Dezember 2011, 15:01

Silko hat geschrieben:Scherzkeks.... Meiner....

Was stellst Du denn - Dich in Ermangelung von Resonanz selbst bemitleidend - ein Bild so verheisungsvoll ein, von dem Dir wegen der Dir vorliegenden Vergleichsbilder klar sein muss, dass es einen Bildfehler - und weiter nichts - enthält?! Unter derartiger Voraussetzung wirst Du Dich wohl noch öfter selbst zitieren müssen ... :D



Eigentlich tue ich mich nicht selbst bemitleiden - aber Du hast Recht, die Resonanz ist hier relativ bescheiden (wenn überhaupt). Als ich vor ca. 4 Jahren mit einem neuen Hobby begann, waren Luftbilder von darhier eher rar und eigentlich nur Hr. Harald Fäth zu verdanken - ich denke, er liest hier nicht mehr mit (und das ist prinzipiell doch eigentlich auch schon wieder schade).
Ich habe mich im Übrigen schon sehr häufig selbst zitiert :D , und manchmal geht mir auch der Galopp bereits mit dem Gaul durch.
Das "verheisungsvolle" Bild Nr. 3063 muß eigentlich ein Bildfehler sein, es ist aber nicht dringend notwendig :D - möglicher weise wird aber genau durch dieses eine Foto eine in verschiedenen Foren spekulierte Stelle (beim oder hinter dem Denkmal) ad absurdum geführt ??
Prinzipiell haben wir hier eine Fotoreihe, welche sehr (sehr) ungewöhnlich ist, nämlich Überlappung im 1/5-Punkt....

Ich mache jetzt Winterschlaf
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1855
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Fehlerhafte Zeugenaussagen - Doch nicht fehlerhaft?

Beitragvon MunaUede » Freitag 2. Dezember 2011, 15:20

Winterschlaf ist nicht genehmigt, bitte weiter machen und Bilder einstellen und zur Aufarbeitung und Aufklärung beitragen.
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 291
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Re: Fehlerhafte Zeugenaussagen - Doch nicht fehlerhaft?

Beitragvon Augustiner » Freitag 2. Dezember 2011, 17:14

MunaUede hat geschrieben:Winterschlaf ist nicht genehmigt, bitte weiter machen und Bilder einstellen und zur Aufarbeitung und Aufklärung beitragen.


Vielen Dank, aber das versuche ich bereits seit mehreren Jahren - es kommt aber meist keinerleí Ball zurück.
Ich hätte da auch mehrere Beispiele..........das Interesse tendiert aber gegen NULL
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1855
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Fehlerhafte Zeugenaussagen - Doch nicht fehlerhaft?

Beitragvon PEKE » Sonntag 4. Dezember 2011, 20:06

Sag das nicht
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 992
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Vorherige

Zurück zu Zeitzeugenaussagen Jonastal und Umgebung

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Design by GB