Am Donnerstag den 05.Juni 2014 sah das Gelände der Geschichtsinsel aus wie bei einem Volksfest. Die „Deutsche Interessengemeinschaft Schwimm-und Geländefahrzeuge e.V.“ war mit über 80 Mitgliedern zu Gast. Der Verein hat rund 200 Mitglieder und beschäftigt sich mit der Erhaltung und Restaurierung historischer deutscher Militärfahrzeuge bis einschließlich 1945. Rund 600 solcher Fahrzeuge gehören den Mitgliedern des Vereins bereits. Sie besichtigten bei ihrem Besuch die Ausstellungen aller drei Vereine. Im Dokumentationszentrum des Jonastalvereins wurden sie diesmal vom langjährigen, ehemaligen Vereinsvorsitzende Johannes Alt geführt. In seiner bekannten und resoluten Art vermittelte er den Gästen Informationen zum Sonderbauvorhaben im Jonastal und beantwortete geduldig alle Fragen der neugierigen Gäste.

 

Am Sonntag den 25.04.2014 fand die obligatorische letzte Führung des Monats statt. Unter den Teilnehmern befand sich diesmal ein besonderer Gast. Dariusz Garba, Buchautor von „Riese. Das Rätsel um Hitlers Hauptquartier in Niederschlesien“ nahm an der Führung teil und unterhielt sich vorher und nachher mit Georg Ribienski, der die Führung leitete. Dariusz Garba zeigte sich begeistert und beeindruckt von den Aktivitäten des Vereins und von den Eindrücken, welche die ehemalige Baustelle im Jonastal auf ihn machten. „Es ist eben doch ein Unterschied, ob man Bilder in einem Buch und im Internet betrachtet, oder ob man direkt vor Ort ist“, so der Autor. In Zukunft wollen der Autor und der Verein den Kontakt aufrecht erhalten und wo möglich zusammenarbeiten. Dariusz Garba recherchiert für sein neues Buch, in dem das Sonderbauvorhaben III eine Rolle spielen wird und fuhr im Anschluss weiter nach Nordhausen. Auch den anderen Teilnehmern an der Führung hat es wieder gut gefallen. Durch die vielen Fragen der Teilnehmer und besonders des Autors dauerte die Führung diesmal wesentlich länger. Er verabschiedete sich erst nach 19:00 Uhr. Wir wünschen ihm gutes Gelingen bei seinen Recherchen.

 

Vorstandswahlen und Mitgliederversammlung am 03.05.2014

Johannes Alt und Walter SchulteAm 3. Mai fand in unseren Räumen im Bahnbetriebswerk Arnstadt unsere Mitgliederversammlung und Vorstandswahl statt. Nachdem die Rechenschafts- und Kassenbrerichte verlesen waren, wurde der alte Vorstand einstimmig entlastet. Als dann die Neuwahlen anstanden, gab es eine kleine Überraschung. Unser langjähriger Vorsitzender Johannes Alt stellte sich nicht wieder zur Wahl. Wir wollem ihm hiermit nocheinmal für seine aufopferungsvolle Tätigkeit in den 12 Jahren, die er als Vereinsvorsitzender dem Verein vorstand, danken. Er sicherte uns seine weiter Hilfe zu, sodass der neue Vorstand über den Titel des Ehrenmitglied beraten wird.

Danke Johannes und bleib uns weiterhin erhalten!

Bei der anschließenden Wahl wurden alle vorgestellten Kandidaten gewählt. Der neue Vorstand setzt sich damit wie folgt zusammen:

  • Uwe Pfotenhauer Vorsitzender, Mitgliederverwaltung
  • Ronny Schönknecht 1. stellv. Vorsitzender, Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Webmaster
  • Georg Ribienski 2. Stellvertreter, Manager Dokumentationszentrum, Naturlehrpfad
  • Brigitte Altrock Manager Dokumentationszentrum, Finanzvorstand
  • Wolfgang Kampa Webmaster, Forum, Jugendarbeit

Abschließend wurde die Satzung geändert und bei gemütlicher Runde die Mitgliederversammlung beendet.

Am 20.Mai.2014 besuchte eine Gruppe aus dem Nachbarland Schweitz unser Dokumentationszentrum.

Die Schweizer Gesellschaft für militärhistorische Studienreisen ließ sich von Georg Ribienski im Dokumentationszentrum des Vereins und auf der ehemaligen Baustelle im Jonastal in die Geheimnisse des Sonderbauvorhabens einführen. Für die historisch interessierten und versierten Gäste war dies dann auch sehr interessant, und so wurden zahlreiche Fragen gerne beantwortet. Sehr verwundert waren unsere Schweizer Gäste darüber, dass unser Verein ausschließlich mit ehrenamtlichen Mitgliedern und nicht wie sie erwartet hätten mit fest angestelltem Personal und guter staatlicher Unterstützung betrieben wird. Sie bedankten sich am Ende des Rundgangs unter anderem mit einem Emblem ihrer Gesellschaft, das bereits einen ehrenden Platz im Dokumentationszentrum gefunden hat.

Erneut Arbeitseinsatz im Jonastal

Die Mitglieder des Jonastalvereins unternahmen am 16.Mai 2014 einen weiteren Einsatz am Denkmal und am Geschichts- und Naturlehrpfad im Jonastal. Notwendig geworden, war dieser Einsatz nicht nur aufgrund der sich gegenwärtig üppig entwickelnden Natur, sondern auch, weil ein größerer Teil der Einfriedungen und der Geländer und Handläufe am Lehrpfad dem Zahn der Zeit Rechnung tragen mussten.

Außerdem war der Zustand der Rasen- und Wegeflächen am Denkmal zu Ehren der Häftlinge des Sonderbauvorhabens nicht mehr tragbar.

Deshalb haben die Mitglieder, erneut tatkräftig unterstützt von den Mitgliedern des Eisenbahnvereins, für Ordnung gesorgt. Der Rasen wurde geschnitten, das Unkraut aus den Fugen der Wege gekratzt und Geländer und Bänke erneuert oder repariert.

Danke an alle, die dabei waren. Der nächste Einsatz erfolgt schon in der kommenden Woche. Dann soll das realisiert werden, was noch nicht geschafft wurde.

Besucherzähler

Heute 3

Insgesamt 1990574

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Joomla templates by a4joomla