Neuvorstellung

.. und möchte mich kurz vorstellen.

Moderator: Marc

Neuvorstellung

Beitragvon Panzermann » Montag 17. Oktober 2011, 07:15

Mein Name ist Bernd und mein Nick "Panzermann". Ich bin 65 Jahre und lebe mit meiner Familie seit 1968 in Thüringen (anfänglich in Mühlhausen, gegenwärtig in Erfurt). Mein Nick hat etwas mit meiner beruflichen Entwicklung zu tun. Ich war panzertechnischer Offizier in der ehemaligen NVA und habe 5 Jahre an der Panzerakademie in Moskau studiert. Von meiner Jugend an bis zum heutigen Tag gilt mein Interesse der Militärgeschichte. Dabei beschäftige ich mich vor allem mit folgenden Themen:

1. Die Geschichte der deutschen Panzerwaffe von 1918 bis 1945.
Zur Zeit arbeite ich an einer Chronologie der deutschen Panzerwaffe.
2. Der Vormarsch der Dritten US-Armee vom Rhein bis nach Österreich mit Schwerpunkt Thüringen.
3. Die Geschichte der sowjetischen Truppen auf dem Territorium Deutschlands von 1945 bis 1994.
Zur Zeit arbeite ich an einer Materialsammlung zum Thema: "GSBTD, GSSD und WGT".
4. Militärhistorische Ereignisse und Abläufe im der Großraum Eisenach – Gotha – Erfurt – Weimar – Jena – Kahla –
Rudolfstadt – Gehren – Suhl – Meiningen – Bad Salzungen, mit dem Tr.Üb.Pl. Ohrdruf als Mittelpunkt im Zeitraum von
1918 bis 1945. In den 1960er und 1970er Jahren habe ich an mehreren Übungen und UF-Lagern auf dem Tr.Üb.Pl.
Ohrdruf teilgenommen.

Ich beteilige mich nicht an Spekulationen zum Thema Atomwaffen, Bernsteinzimmer u.ä. Mein Credo ist: "Nur wer die Geschichte kennt, der versteht auch die Gegenwart. Die Geschichte ist kein Stück Papier auf den man beliebig etwas hinzuschreiben oder wegradieren kann. Dies gilt auch uneingeschränkt für die Militärgeschichte, da auch sie immer ein Teil der Kulturgeschichte ist. Aus militärhistorischer Sicht halte ich es für richtig und angebracht, militärhistorische Vorgänge und Abläufe sachlich und wahrheitsgemäß zu dokumentieren, entstandene Mythen und Legenden aufzudecken sowie offensichtliche Fehler und Auslassungen anzusprechen bzw. zu korrigieren.

Ich hoffe auf gute und sachliche Zusammenarbeit.

Mit freundlichen Grüßen

Panzermann
Nur wer die Geschichte kennt, der versteht auch die Gegenwart. Die Geschichte ist keine Schiefertafel auf der man beliebig etwas hinzuschreiben oder wegradieren kann.
Benutzeravatar
Panzermann
Moderator
 
Beiträge: 132
Registriert: Dienstag 23. November 2010, 12:28
Wohnort: Erfurt

Re: Neuvorstellung

Beitragvon kps » Montag 17. Oktober 2011, 08:05

Herzlich Willkommen hier - Ich freue mich auf deine Beiträge

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5626
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Neuvorstellung

Beitragvon Mercedes-Diesel » Montag 17. Oktober 2011, 10:49

Kann ich mich kps Worten nur anschließen. Herzlich willkommen in unserer Runde
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3044
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Re: Neuvorstellung

Beitragvon burghart » Montag 17. Oktober 2011, 15:14

Hallo Panzermann.

Herzlich Willkommen im Forum und viel Spass hier.

Gleich eine Frage:
"GSBTD, GSSD und WGT"

Was bedeuten die erste und die letzte Abkürzung?


Gruss
Burkhard.
Internet via Kabel. Fritz Box 6360. DS/US 150.000/10.000
burghart
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 292
Registriert: Mittwoch 20. April 2005, 19:09
Wohnort: Düren

Re: Neuvorstellung

Beitragvon Volwo » Montag 17. Oktober 2011, 15:23

Herzlich Willkommen in unserem Forum, Bernd,
und auf gute Zusammenarbeit!
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6223
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Neuvorstellung

Beitragvon Ramsay » Montag 17. Oktober 2011, 17:41

burghart hat geschrieben:Hallo Panzermann.
Herzlich Willkommen im Forum und viel Spass hier.
Gleich eine Frage:
"GSBTD, GSSD und WGT"
Was bedeuten die erste und die letzte Abkürzung?
Gruss
Burkhard.


Hallo,

ich bin zwar nicht der Panzermann, aber Burkhard vielleicht siehst du hier mal nach: [wer.der.]

http://de.wikipedia.org/wiki/Gruppe_der ... eutschland

MfG
Ramsay
Team Σ Sigma

"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein
Benutzeravatar
Ramsay
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 461
Registriert: Freitag 20. Januar 2006, 22:01
Wohnort: bei Leipzig

Re: Neuvorstellung

Beitragvon TÜP » Donnerstag 20. Oktober 2011, 09:09

Ich hab das Thema mal geteilt. Hier gehts nach der Vorstellungsrunde von Panzermann weiter:

viewtopic.php?f=55&t=5032
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3872
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: Neuvorstellung

Beitragvon Sparta » Freitag 4. Mai 2012, 16:13

Hallo Herr Panzermann,

sind das im Nickfoto T-55? Sieht man leider nicht genau, aber es könnten ja auch T-72 sein, aber da
sieht man wieder das charakteristische V nicht.

Ich denke mal Sie waren auf beiden Typen fit, wobei man heutzutage natürlich beide Panzer vergessen
kann.

Nichts für ungut, aber die Zeit bleibt nun mal nicht stehen.

Beste Grüße

Sparta
Kühner als das Unbekannte zu erforschen ist es, das Bekannte zu bezweifeln!
Benutzeravatar
Sparta
Jonastal-Frischling
 
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 4. Mai 2012, 07:08

Re: Neuvorstellung

Beitragvon Panzermann » Freitag 4. Mai 2012, 16:54

Hallo Sparta,

richtig bemerkt. Auf dem Foto ist kein T-72 zu sehen. Die Aufnahme entstand Mitte der 1970er-Jahre. Da die NVA erst 1981 die ersten T-72 erhielt, wurden wir nur bis einschl. T-62 ausgebildet, obwohl im Technikunterricht auch über die Baugruppen des T-72 gesprochen wurde. Der Panzer mit dem Ausstiegsrohr ist ein T-62, erkennbar an der Formgebung des Turmes, am Ejektor im vorderen Drittel der 115-mm-Glattrohrkanone und an vielen weiteren Details. Der Panzer mit dem Luftzuführungsrohr ist ein T-55.

Natürlich kann man diese beiden Panzertypen nicht mit den aktuellen Panzertypen vergleiche. Es gilt der Spruch "Alles hat seine Zeit". Obwohl sich heute noch eine große Anzahl T-54/T-55 noch in der Ausrüstung von Armeen in der "Dritten Welt" befindet.

Ich habe mich sehr intensiv mit der internationalen Panzerentwicklung beschäftigt. Wenn im nächsten Jahr die Zeit reicht, werde ich wahrscheinlich einige Beiträge zur sowjetischen/russischen Panzertruppe ins Forum stellen. Auch die Bedeutung des Truppenübungsplatzes Ohrdruf als zweitwichtigstes Zentrum der Entwicklung der deutschen Panzerwaffe ist ein interessantes Thema.

Gruß

Panzermann

[wer.der.]
Nur wer die Geschichte kennt, der versteht auch die Gegenwart. Die Geschichte ist keine Schiefertafel auf der man beliebig etwas hinzuschreiben oder wegradieren kann.
Benutzeravatar
Panzermann
Moderator
 
Beiträge: 132
Registriert: Dienstag 23. November 2010, 12:28
Wohnort: Erfurt

Re: Neuvorstellung

Beitragvon Sparta » Freitag 4. Mai 2012, 17:03

Also doch ein T-62?

Dachte ich mir nämlich, verwundert mich aber auch, denn so viel ich weiß wurde er nicht ins Ausland geliefert?

Oder verwechsel ich das jetzt mit dem T-64?

LG

Sparta
Kühner als das Unbekannte zu erforschen ist es, das Bekannte zu bezweifeln!
Benutzeravatar
Sparta
Jonastal-Frischling
 
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 4. Mai 2012, 07:08

Re: Neuvorstellung

Beitragvon Panzermann » Freitag 4. Mai 2012, 17:44

Hallo Sparta,

Meiner Meinung nach haben Sie recht. Der T-64 wurde ab 1999 in die Ukraine geliefert, auch Aserbaidshan hat welche erhalten. Der T-62 wurde in sehr viele Staaten exportiert. Hier eine Internetadresse dazu:
http://military.tomsk.ru/blog/topic-299.html.

Gruß

Panzermann

[wer.der.]
Nur wer die Geschichte kennt, der versteht auch die Gegenwart. Die Geschichte ist keine Schiefertafel auf der man beliebig etwas hinzuschreiben oder wegradieren kann.
Benutzeravatar
Panzermann
Moderator
 
Beiträge: 132
Registriert: Dienstag 23. November 2010, 12:28
Wohnort: Erfurt

Re: Neuvorstellung

Beitragvon Sparta » Freitag 4. Mai 2012, 18:06

Na dann hat mich mein Gedächtnis doch nicht verlassen.

Übrigens waren russische Panzer für mich "feindliche" Ziele.

Soll heißen, ich kann sie indentifizieren, weiß aber nicht soviel über die Technik.

Gruß

Sparta
Kühner als das Unbekannte zu erforschen ist es, das Bekannte zu bezweifeln!
Benutzeravatar
Sparta
Jonastal-Frischling
 
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 4. Mai 2012, 07:08

Re: Neuvorstellung

Beitragvon Panzermann » Freitag 4. Mai 2012, 18:33

Hallo Sparta,

falls Sie sich für die sowjetische/russische Panzertechnik interessieren, kann ich in den nächsten Wochen einige Literaturhinweise zusammenstellen. Das mit Abstand fachlich beste Buch z. B. über die Kampfpanzer der NVA wurde von Jörg Siegert und Helmut Hanske geschrieben: "Kampfpanzer der NVA", 1. Auflage 2011, ISBN 978-3-613-03294-1.

Eine interessante deutschsprachige Internetseite, die sich mit der Panzertechnik beschäftigt ist unter diesem Link zu finden http://www.kotsch88.de. Da gibt es auch einen interessanten Artikel "Vom T-54 zum T90", http://www.kotsch88.de/al_geschichte_T54.htm.

Ansonsten gibt es auf diversen russischen Internetseiten sehr vile Beiträge zu Thema "sowjetische/Russische Panzertechnik".

Gruß

Panzermann

[wer.der.]
Nur wer die Geschichte kennt, der versteht auch die Gegenwart. Die Geschichte ist keine Schiefertafel auf der man beliebig etwas hinzuschreiben oder wegradieren kann.
Benutzeravatar
Panzermann
Moderator
 
Beiträge: 132
Registriert: Dienstag 23. November 2010, 12:28
Wohnort: Erfurt


Zurück zu Ich bin neu hier

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Design by GB