Aussage zum Kienberg?

Allen, Cibuzar, Werner, Wyst, Korte, Rosenbaum, Hermes, Zehnel, Mc Leod, Lindner, Kummer, Kortunov, Kalugin, Heimann, Wander u. v. m.

Moderator: Under

Aussage zum Kienberg?

Beitragvon Volwo » Freitag 7. Oktober 2011, 21:10

Die "alten Hasen werden diese Aussage kennen, Quelle unbekannt, bei mit im Archiv am 24.1.2003, war auf dieser CD von Rose_3 mit drauf, die weiland verkauft wurde.

Könnte die Aussage zum Kienberg passen?:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6223
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon Ramsay » Freitag 7. Oktober 2011, 22:17

Hallo,

zu der von Volwo eingestellten Aussage fällt mir eine von Schrag Golani ein. In seinem Buch "Brennendes Lebens" erzählt er u.a. von seinem Aufenthalt im Lage Ohrdruf und seiner Arbeit beim Stollenbau.
In seiner Beschreibung des "Arbeitsweges" bringt er auch zum Ausdruck, dass sie "höher und höher hinauf" fuhren.

Ich habe mal die entsprechenden Auszüge mit eingestellt.

MfG Ramsay

Auszüge Schraga Golani.pdf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Team Σ Sigma

"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein
Benutzeravatar
Ramsay
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 460
Registriert: Freitag 20. Januar 2006, 22:01
Wohnort: bei Leipzig

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon PEKE » Sonntag 9. Oktober 2011, 08:11

An welcher stelle sollte ein Wagen den Hang hinauffahren, wo die Wand auf einer Seite Bearbeitet ( herausgesprengt ) war.
Habe ich das Richtig gelesen?
Das deutet mir auf den Obersalzberg oder Oberhof zu. Aber nicht auf das " AWO " Gebiet
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 992
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon Volwo » Sonntag 9. Oktober 2011, 08:24

Moin

er schreibt 15 km von Ohrdruf im Gebirge. Das ist dann nicht die Muna, die ist ja auch zu nah und auch nicht das Tal, das ist keine 15 km weg und sieht auch nicht wirklich wie ein Gebirge aus.
Er nennt den Blockältesten. Da könnte man rein theoretisch ansetzen und sich einmal durch die Listen wühlen. Doch wer will das machen?
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6223
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon wernir » Sonntag 9. Oktober 2011, 09:05

Könnte er das Tieftal gemeint haben?

MfG wernir
Team ∑ Sigma
Gruß Werner
Benutzeravatar
wernir
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 279
Registriert: Dienstag 25. März 2008, 06:54
Wohnort: Friedrichroda

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon Hülse » Sonntag 9. Oktober 2011, 13:15

Wenn ich mir die Aussage jetzt mal als "Außenstehender" betrachte, dann würde ich persönlich von "15km ins Gebirge" die grobe Richtung Süden annehmen.
Benutzeravatar
Hülse
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 30
Registriert: Sonntag 16. Januar 2011, 11:04
Wohnort: RLP

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon Silko » Sonntag 9. Oktober 2011, 13:49

Volwo hat geschrieben:... und auch nicht das Tal, das ist keine 15 km weg und sieht auch nicht wirklich wie ein Gebirge aus.

Ich find schon, dass das wie ein Gebirge aussieht. Und die Entfernung haut schon hin. Das sind rund 15 km (über Crawinkel).
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2725
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon kps » Sonntag 9. Oktober 2011, 16:01

@ Peke -> Was willst du immer noch mit AWO? Arbeiterwohlfahrt, dafür hast du noch ein paar Jahre Zeit.

Volwo hat geschrieben:Moin

er schreibt 15 km von Ohrdruf im Gebirge. Das ist dann nicht die Muna, die ist ja auch zu nah und auch nicht das Tal, das ist keine 15 km weg und sieht auch nicht wirklich wie ein Gebirge aus.


@ Volwo - Was erwartest du eigentlich für eine Genauigkeit bei den Aussagen? Ich weiß nicht, was du da noch rätselst. Schritte zählen war den entkräfteten und teils kranken Häftlingen sicherlich nicht möglich. Im Thüringer Wald geht es normal auch nicht über 1.000 Meter - nur neuerdings am Schneekopf mit einem neuen Turm.

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5626
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon michael » Sonntag 9. Oktober 2011, 16:15

Ich kann mich eigentlich nur kps anschließen. Die Entfernungsangaben sollte man schon als etwas wage bezeichnen. Was dann natürlich die Auswahl der Baustellen erschwert. Wer sich mit den vielen Baustellen mal befasst hat, wird feststellen, daß da einige in Frage kommen. Und wenn sich ein damaliger Postbus den Berg raufquält, heißt das noch lange nicht, daß er die Alpen überquert. Einzig die Aussage mit den Serpentinen stimmt mich nachdenklich. Könnte rein theoretisch auf die Straße in Richtung Wegscheide (von Crawinkel aus) passen.

MfG Michael
Team Σ Sigma
michael
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 257
Registriert: Samstag 16. Oktober 2010, 15:54
Wohnort: Thüringen

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon Volwo » Sonntag 9. Oktober 2011, 20:36

kps hat geschrieben:@ Volwo - Was erwartest du eigentlich für eine Genauigkeit bei den Aussagen?


Na ja nu
- habs halt beim "Ausmisten" für die Zeitleiste gefunden
- wie etliches Anderes nicht Zuordbares auch, habe ich aber nicht eingestellt, weil mir KPS sonst wieder in den Nacken springt wegen irgendwelcher kleinen Unsauberkeiten, die er findet :D
- hatte gleich ähnlich gedacht wie Silko
- aber wollte es der Öffentlichkeit nicht vorenthalten, kann ja sein das ich mich irre, denn die Richtung südlich, wie oben erwähnt, kann auch hinkommen.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6223
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon Volwo » Sonntag 9. Oktober 2011, 20:39

michael hat geschrieben:Einzig die Aussage mit den Serpentinen stimmt mich nachdenklich.


Das könnte insofern wieder passen, dass die Jonastalstraße 39 Kurven hat, also wenn er mit Serpentinen Kurven gemeint haben könnte, aber anderseits gehen Serpentinen ja bergauf oder bergab.



PS: KPS zähl morgen früh noch mal nach :D :D :D
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6223
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon kps » Montag 10. Oktober 2011, 07:44

Es sind auf jeden Fall gefühlt mehr als 39 Kurven von Ortsausgang zu Ortseingang. Heute zähle ich nicht. Meine Hinweise hier sollen nicht das Einstellen verhindern sondern die Interpretationen hinterfragen.

Für die Zeitleiste gilt - Klasse statt Masse und natürlich primäre Quellen. Dokumente und schlecht lesbare Kopien ohne ordentlichen Quellennachweis würde ich weglassen wie auch nachweißbare Fälschungen und AWOtisiacums sowie Rittermännchen. Daraus kannste gern eine zweite Zeitleiste basteln -[nix]-

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5626
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon Volwo » Montag 10. Oktober 2011, 10:01

Kein AWO sondern ACGEPBHHRM
Kein Rittermann
nur Einträge mit Datum
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6223
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon Funker » Montag 10. Oktober 2011, 11:52

Nehmt mal nen Zirkel und stecht den Radius von 15km auf einer 1.000.000 er Karte ab
Da kommen so viele Möglichkeiten ins Spiel. Vielleicht ist auch das Jonastal2 gemeint?

LG Funker
Benutzeravatar
Funker
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 159
Registriert: Samstag 9. April 2011, 04:50

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon Hülse » Montag 10. Oktober 2011, 14:11

Wobei hier aber auch zwischen Luftlinie und "Serpentinenkilometern" zu unterscheiden ist.
Benutzeravatar
Hülse
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 30
Registriert: Sonntag 16. Januar 2011, 11:04
Wohnort: RLP

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon Volwo » Dienstag 11. Oktober 2011, 10:28

Passend dazu die Aussage von Schraga Golani (Geheimnis Jonastal Nr. 10, 2010, S. 11):
... Jeden Morgen wurden sie mit einem Bus zu einer Acht-Stunden-Schicht in die Berge gefahren.
Der Platz muss recht weit oben gelegen haben, denn die Straße verlief in Serpentinen und war steil (bei Oberhof?).
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6223
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon Hülse » Dienstag 11. Oktober 2011, 11:21

Kann jemand aus dem Bereich mal ein altes Messtischblatt einstellen? Mit dem Straßenverlauf von damals?
Benutzeravatar
Hülse
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 30
Registriert: Sonntag 16. Januar 2011, 11:04
Wohnort: RLP

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon Ramsay » Dienstag 11. Oktober 2011, 18:46

Team Σ Sigma

"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein
Benutzeravatar
Ramsay
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 460
Registriert: Freitag 20. Januar 2006, 22:01
Wohnort: bei Leipzig

Re: Aussage zum Kienberg?

Beitragvon Hülse » Dienstag 11. Oktober 2011, 19:02

Perfekt :-top) .
Vielen Dank.
Benutzeravatar
Hülse
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 30
Registriert: Sonntag 16. Januar 2011, 11:04
Wohnort: RLP


Zurück zu Zeitzeugenaussagen Jonastal und Umgebung

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB